Inspektor - Das kritische Nachrichtenarchiv - Die Welt hinter den Kulissen.
Topmeldungen:


   Running4Truth

Behörde verheimlicht Sozialticket: Landespastorin sieht "Skandal"

Als "absolut unbefriedigend" hat GAL-Arbeitsmarktpolitikerin Gudrun Köncke die Erklärungen von Sozialbehörde und team.arbeit.hamburg zur Verheimlichung der Sozialkarte vor den Anspruchsberechtigten bezeichnet. "Eine Dienstanweisung an 1500 Beschäftigte als Büroversehen zu bezeichnen und Schuld auf Mitarbeiter abzuwälzen ist schlechter Stil und Führungsversagen", so Köncke. -Anzeige-
Quelle: www.abendblatt.de

Strom wird ab Juli offenbar vielfach teurer

Auf viele Verbraucher in Deutschland kommen schon bald höhere Strompreise zu: Bislang hätten 67 Versorgerunternehmen Tariferhöhungen zum 1. Juli angekündigt, berichtet die Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" unter Berufung auf den Branchendienst Verivox. Demnach müssen Kunden mit Preissteigerungen von bis zu 34 Prozent rechnen. Insgesamt gehe Verivox von bundesweit mehr als hundert Tarifanhebungen zum Juli aus, hieß es in dem Bericht.
Quelle: de.biz.yahoo.com

Welle von Strompreiserhöhungen zum 1. Juli

Zahlreiche Verbraucher müssen ab 1. Juli erneut zum Teil erheblich mehr für Strom bezahlen. Wie "Euro am Sonntag" unter Berufung auf den Branchendienst Verivox berichtet, haben bereits 67 Versorger in Deutschland Tariferhöhungen angekündigt. Danach müssten Kunden mit Preissteigerungen von bis zu 34 Prozent rechnen. Insgesamt gehe Verivox von bundesweit über 100 Tarifanhebungen zum 1. Juli aus.
Quelle: www.fr-online.de

Der Bond Crash

Die erste Juniwoche 2007 war in einer Beziehung sehr interessant, indem sie einen Vorgeschmack auf das geliefert hat, was bald kommen wird: ein mächtiger Bond-Crash. Praktische alle langfristigen Staatsanleihen sind innerhalb von 2 Tagen signifikant gefallen. Der Bond-Markt ist offenbar wegen der Inflation aufgewacht und will höhere Zinsen.
Quelle: www.hartgeld.com

Produktion im April mit stärksten Rückgang seit Jahren

Die Produktion ist im April so stark eingebrochen wie seit sieben Jahren nicht mehr. Die Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes stellten saisonbereinigt 2,3 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte.
Quelle: de.today.reuters.com

Erkenntnis der Unmöglichkeit einer erfolgreichen amerikanischen Zinspolitik: Zwischen Stagflation oder Hyperinflation?

Die Entscheider in Wirtschaft und an den Börsenmärkten haben nur noch die Augen fest auf einen einzigen Indikator gerichtet, nämlich die Zinssätze, die die Zentralbanken und insbesondere die amerikanische Zentralbank festsetzen. Da die USA im internationalen Finanzsystem die zentrale Position innehaben, katalysieren sich an ihnen auch allgemein die Hoffnungen und Ängste; und ihre Finanzinstitutionen werden im Verlauf der Beschleunigungsphase die Krise verstärken.
Quelle: www.leap2020.eu

Massive Vorwürfe gegen G8-«Gefangenenkäfige»

Die Vorwürfe sind massiv: G8-Gegner in Polizeihand, die wie in «Käfigen» gehalten würden. Das Licht brenne Tag und Nacht. Es gebe nur wenig zu essen und trinken. Den Anwälten festgehaltener Demonstranten zufolge herrschen in den «Gefangenensammelstellen» zum G8-Gipfel skandalöse Zustände.
Quelle: de.news.yahoo.com

Zwölf Autos in Berlin angezündet

Zwölf Autos sind in Berlin in der Nacht zum Samstag angezündet und beschädigt worden. Fünf Autos standen in Friedrichshain, wie ein Polizeisprecher sagte. Zwei Pkw brannten in Schöneberg und ein Wagen in Berlin-Neukölln.
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Regierung will Autonome stärker überwachen

Während die Bunderegierung gegen die autonome Szene intensiver vorgehen will, hat nicht nur der Einsatz von Bundeswehr-Fahrzeugen ein Nachspiel. Anwälte sind empört über Unterbringung festgenommener Demonstranten in Käfigen - und erstattenen Anzeige.
Quelle: www.sueddeutsche.de

Hacker knacken Wahlcomputer

Die in Deutschland eingesetzten Wahlcomputer lassen sich einfach manipulieren. Zu diesem Ergebnis kommt ein 54-seitiges, von Informatikern und Hackern erstelltes Gutachten für das Bundesverfassungsgericht, das dem Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' (kommende Ausgabe) vorliegt
Quelle: de.internet.com

G8-Protest: Polizei bestätigt Einsatz von V-Personen. Eskalationen wurden vermutlich provoziert

Zunächst häuften sich die Berichte von Augenzeugen, Videomitschnitte untermauerten die Vermutung. Jetzt ist es zumindest in einem Fall amtlich: Undercover-Agenten mischten sich schwarz vermummt unter die Demonstranten. Ihr Einsatz als Agents Provocateurs wird in vielen Augenzeugenberichten belegt, von der Polizei bislang aber dementiert.
Quelle: www.z-ac.de

Das Kleinvieh und sein Mist

Wie das Menschenrecht auf Verschuldung erfunden wurde
Quelle: www.heise.de/tp

Sorry, nur ein Test.

Dass der Realitätsgehalt von dpa-Meldungen nicht unbedingt der Realität enstpricht, wurde im Eintrag von gestern deutlich. Insofern ist auch die folgende Nachricht “cum grano salis” zu geniessen:
Quelle: www.medienecho.net

Bonos Heuchelei bezeichnend für den Betrug mit der "Hilfe" für die dritte Welt

Afrikaner werden in Ketten gehalten während die Bürger Europas und Amerikas in das gleiche Gefängnis getrieben werden
Quelle: infokrieg.tv

Anwälte kritisieren Käfighaltung von Gefangenen

Ein Anwälte-Verein erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei. In den sogenannten Gefangenensammelstellen würden inhaftierte G-8-Demonstranten massenhaft in Käfigen gehalten - bei Dauerbeleuchtung und ohne anständige Versorgung und Rechtsbeistand.
Quelle: www.spiegel.de

Zivilfahnder sollen zum Steinewerfen aufgerufen haben

Die Staatsanwaltschaft Rostock prüft die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen Zivilbeamte, die in die Reihen der Anti-G8-Demonstranten eingeschleust wurden. Es gehe um mögliche Anstiftung zu einer Straftat, sagte Oberstaatsanwalt Peter Lückemann der Hamburger Morgenpost.
Quelle: www.fr-online.de

Vertragsbruch der US-Army verärgert die Butzbacher

Nach der Verhaftung des Butzbacher Ortsvorstehers durch Soldaten hält die US-Army an ihren umstrittenen Straßensperrungen und Kontrollen am Rande des Hessentags fest.
Quelle: www.fr-online.de

100.000 demonstrieren gegen US-Politik

Der Besuch von US-Präsident George W. Bush in Italien wird am Samstag von massiven Demonstrationen begleitet.
Quelle: www.oe24.at

Randalieren für Meinungsfreiheit -

Tägliche Demonstrationen in Vene- zuela: Die Hetze gegen Chávez in den privaten TV-Kanälen trägt Früchte. Foto: dpa
Quelle: linkszeitung.de

Washingtons Marionetten

Bei der Globalisierung ist der Westen in den von ihm besetzten Staaten auf Strohmänner angewiesen
Quelle: www.jungewelt.de

Afrika-Hilfe der reichen Länder ist Betrug

Während Bundskanzlerin Merkel nicht müde wird, die "Kraftanstrengung" der G-8-Staaten zu loben, halten Entwicklungsexperten die Finanzzusagen für eine Mogelpackung, denn das 60-Milliarden-Programm umfasst längst laufende Projekte.
Quelle: www.sueddeutsche.de

35 Millionen US-Amerikaner leiden Hunger

In den USA leiden 12,6 Millionen Familien mit 35,1 Millionen Angehörigen an Hunger, und das im reichsten Land der Welt (Angaben für das Jahr 2005). Das ist etwa jeder achte Amerikaner. Dr. Larry Brown von der Harvard School of Public Health hat mit seinem Team ermittelt, dass dieser Skandal die Gesellschaft jährlich 90 Mrd. US-Dollar kostet.
Quelle: www.rf-news.de

USA betrieben Geheimgefängnisse in Europa

Die CIA hat nach Erkenntnissen des Europarats illegale Gefängnisse in Polen und Rumänien unterhalten. Sonderermittler Dick Marty erhebt zudem Vorwürfe gegen die deutsche und italienische Regierung: Beide hätten seine Ermittlungen behindert.
Quelle: www.ftd.de

Polizei bestätigt Undercover-Einsatz

Erfolg für G8-Protest-Organisatoren: Die Polizei hat bestätigt, einen Beamten in Zivil bei einer Protestaktion in die Reihen der Demonstranten beordert zu haben. stern.de hatte darüber berichtet. Allerdings soll der Polizist niemanden zum Steinewerfen aufgefordert haben.
Quelle: stern.de

Marty: "Rumänien und Polen wussten von den Gefängnissen"

Der Europarats-Ermittler zur CIA-Affäre, Dick Marty, wirft der damaligen Staatsführung Polens und Rumäniens Mitwisserschaft über Geheimgefängnisse des US-Geheimdienstes in Europa vor. Zudem gebe es nun neue Beweise, dass es zwischen 2002 und 2005 auf dem Boden der beiden europäischen Länder Gefängnisse für von den USA festgehaltene mutmaßliche Terroristen gegeben habe.
Quelle: derstandard.at